Vorbereitungen


Rosa Lehmann
Das Ehepaar Lehmann, das nichts von Elsers Attentatsplänen ahnt, schätzt den ruhigen und bescheidenen Mieter, der sich als Kunstschreiner und Erfinder vorgestellt hat. Als Georg Elser Anfang Oktober wegen seines schwer entzündeten rechten Knies das Bett nicht verlassen kann, wird er von Rosa Lehmann gepflegt. Georg Elser kündigt seine Unterkunft in der Türkenstraße 94 zum 1. November 1939. Er bleibt jedoch weiterhin polizeilich dort gemeldet. Einige Tage nach dem Attentat wird Alfons Lehmann deshalb von der Kriminalpolizei verhaftet, verhört und mehrere Wochen inhaftiert. Da Rosa Lehmann wegen einer schweren Geburt einen längeren Krankenhausaufenthalt hinter sich hat und erst am 23. Oktober nach Hause zurückgekommen ist, muß sie die täglichen Verhöre durch Gestapo- und Polizeibeamte in ihrer Wohnung über sich ergehen lassen.


zur Dokumentation