Vorbereitungen


Alfons Lehmann
Der Tapezierer Alfons Lehmann und seine Frau Rosa wohnen in der Münchener Türkenstraße 94. Das junge Ehepaar, das im Oktober 1939 sein erstes Kind erwartet, sucht im August 1939 einen Untermieter.
Am 1. September 1939 bezieht Georg Elser, der bis dahin in der Blumenstraße 19 bei Familie Baumann wohnhaft ist, in ihrer Wohnung im 2. Stock für knapp 4 Mark in der Woche ein kleines Zimmer mit Blick auf den Hinterhof. Hier kann Elser tagsüber ungestört an seinen Skizzen und Konstruktionen für den Sprengkörper arbeiten. Abends begibt er sich regelmäßig in den nahegelegenen Bürgerbräukeller und kehrt erst am frühen Morgen zurück.


zur Dokumentation